Lebenskosten single schweiz. Leben in der Schweiz - So viel bleibt nach Abgaben und Fixkosten im Portemonnaie - News - SRF


Ganz anders sieht es in Genf und Basel-Stadt aus. Die Analyse der finanziellen Wohnattraktivität der Lebenskosten single schweiz Gemeinden und Kantone wurde erstmals vor 10 Jahren durchgeführt.

April In den letzten Jahren sind viele Menschen in die Schweiz eingewandert.

Die aktuelle Analyse berücksichtigt erstmals auch die Kosten für die externe Kinderbetreuung. Ländlich geprägte Kantone sind grundsätzlich finanziell attraktiver Obwalden, Thurgau, Appenzell Innerrhoden.

Schweiz – Lebenshaltungskosten, Mieten

Am teuersten lebt es sich in Genf und Basel-Stadt hohe Wohnkosten, überdurchschnittliche Belastung durch Steuern und Krankenkassenprämien. Mit einem Wohnortswechsel könnten einige Haushalte ihr Budget optimieren.

Für wenig Verdienende machen die Wohnkosten oft über 30 Prozent des Einkommens aus. Mit Rechnungen gemeint sind die gesetzlichen Lebenskosten single schweiz wie Einkommenssteuern, Vermögenssteuern, Sozialversicherungsbeiträge und die Krankenversicherung. Die obligatorischen Abgaben machen durchschnittlich 27,1 Prozent des Bruttoeinkommens aus.

Mehr als die Hälfte davon wird für Beiträge an die Sozialversicherungen, die berufliche Vorsorge sowie die Krankenkassenprämien ausgegeben 15,7 Prozent. Zudem fallen Fixkosten wie Nahrungsmittel und Kleidung, Wohnkosten inklusive Nebenkosten und Gebühren, Ausgaben für Pendelwege sowie für die externe Kinderbetreuung an. Die Fixkosten machen durchschnittlich 16,2 Prozent des Bruttoeinkommens aus. Nach diesen Ausgaben bleiben also durchschnittlich 43,3 Prozent des Bruttoeinkommens zur freien Verfügung.

Lebenshaltungskosten in der Schweiz

Tiefe Einkommensklassen sind deutlich höher belastet Zu beachten gilt aber: Für wenig Verdienende bis 5' Franken pro Monat machen die Wohnkosten oft über 30 Prozent des Bruttoeinkommens aus. Zudem stellen die Krankenkassenprämien für tiefere Einkommensklassen eine deutlich höhere Belastung dar, als für besser Verdienende siehe Grafik.

Lebenskosten single schweiz die Steuerbelastung gibt es allerdings erhebliche regionale Unterschiede.

  1. Budgetberatung - Einzelpersonen
  2. Ein Schweizer gibt im Durchschnitt etwa ein Viertel seines Gehalts dafür aus.
  3. Schweiz - Lebenshaltungskosten, Mieten
  4. Haushaltsausgaben
  5. Partnersuche entspannt angehen
  6. Rentenversicherungsbeiträge enthalten sind.

In Lebenskosten single schweiz zahlen die Haushalte nach wie vor am wenigsten Steuern, in Neuenburg am meisten. Das folgende Bild zeigt zudem auf: Bezüglich der Steuerbelastung bleibt die Schweiz zweigeteilt.

Ähnliche Fragen

Westschweizer Kantone und deren Gemeinden haben eine überdurchschnittlich hohe Steuerbelastung. Steuerliche Belastung natürlicher Personen Bild in Lightbox öffnen. Bedeutende Ausgaben auch für Wohnkosten Die Kosten fürs Wohnen fallen je nach Region ebenfalls sehr lebenskosten single schweiz aus. In den städtischen Zentren, den Agglomerationen sowie in touristischen Regionen sind die Wohnkosten deutlich höher als in den übrigen Gebieten.

In einigen Gemeinden des Kantons Jura muss man lebenskosten single schweiz eine ähnliche Wohnung unter Franken bezahlen. In zahlreichen ländlichen Gemeinden liegen die Mieten ebenfalls unter dem Schweizer Durchschnitt. In einigen Stadtkreisen von Zürich und Genf müssen Mieter für ein vergleichbares Objekt hingegen Franken hinblättern.

Sie pendeln im Schnitt Die Kosten dieser beruflich bedingten Mobilität sind ausserhalb der Zentren höher. Sie werden aber in der Regel durch single urlaub kambodscha Wohnkosten wieder gut gemacht.

Der große Unterhaltskosten Check für die Schweiz

Die Mobilitätsausgaben sind zu einem grossen Single hagen vom steuerbaren Einkommen absetzbar. Wer mit dem Auto pendelt, bezahlt teilweise über viermal so viel wie mit einem öffentlichen Verkehrsmittel. Das folgende Bild zeigt eine Übersicht über die Pendelkosten mit lebenskosten single schweiz Verkehr.

Prämien liegen schwer auf der Tasche Die Krankenkassenprämien für die obligatorische Krankenversicherung haben einen grossen Einfluss darauf, wie viel Geld am Ende des Monats übrig bleibt.

Haushaltsausgaben

Das gilt besonders für Haushalte mit einem kleinen Einkommen. Im Jahr lag diese jährliche Durchschnittsprämie bei Franken — weniger als halb so viel. Ein Wohnortswechsel innerhalb des Kantons kann die Krankenkassenprämie erheblich beeinflussen. In Zentren, in lebenskosten single schweiz Westschweiz und im Tessin sind die Prämien teurer. Generell unterdurchschnittlich sind die Krankenkassenprämien in der Zentral- und Ostschweiz sowie im Wallis.

Krankenkassenprämien der obligatorischen Grundversicherung Bild in Lightbox öffnen. Laut verschiedenen Studien hindert die Frauen die hohen Kosten für die familienexterne Kinderbetreuung an einer höheren Erwerbsbeteiligung. Je nach Region ist auch das Angebot an Krippen und Tagesstätten sehr unterschiedlich.

Vor allem in ländlichen Regionen können Familien Schwierigkeiten haben, ein passendes Betreuungsangebot zu finden. Um die finanzielle Wohnattraktivität eines Wohnorts für Familien zu berechnen, hat die CS-Analyse ortsgebundenen Faktoren für Familien verglichen — Familienzulagen, steuerlichen Abzüge für Kinder, die familienergänzende Kinderbetreuung.

Lebenshaltungskosten | ETH Zürich

Je nach Kanton und Gemeinde sind auch die Tarife von staatlich unterstützten Krippen unterschiedlich. Jährliche Kosten für die familienergänzende Kinderbetreuung Bild in Lightbox öffnen. Abzüge für Betreuungskosten — markante Unterschiede Je nach politischem Willen und finanziellen Möglichkeiten erlauben die Kantone Familien, die Kosten für die Fremdbetreuung von der Einkommenssteuer abzuziehen.

In Uri können die gesamten Kosten geltend gemacht werden.

Lebenshaltungskosten in der Schweiz – Ist die Schweiz wirklich so teuer?

Je lebenskosten single schweiz Art der Betreuung lebenskosten single schweiz einkommensabhängigem Tarif liegen die Abzüge also unter den tatsächlichen Kosten, die Haushalte zu tragen haben. Jedes Factsheet vergleicht die finanzielle Wohnattraktivität der Gemeinde mit derjenigen der wichtigsten umliegenden Gemeinden und enthält Informationen zu den Kosten für Berufspendler sowie für externe Kinderbetreuung. Nebenkosten und StromPendelkosten und Krippenkosten.

Studie im Detail.